Window to my inside...


  Startseite
    "Tagebuch"
    Gedanken
    Gedichte
    Sprüche
    Anderes
    Songtextsuche
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   
    bigangel

   
    back-out-of-hell

    angel151
    - mehr Freunde

   Nora's Blog
   Isy's Blog
   Tobi's Blog

http://myblog.de/crazy-cat

Gratis bloggen bei
myblog.de





14.12.2010

Zeit für mich, ich höre die bezaubernde Musik von "Lord of the Dance" und lese seit Ewigkeiten mal wieder ein Buch.
Wie passend, es heißt "Einsamkeit" von Ulf Poschardt.
Nach den ersten Seiten kann ich sagen, es ist zu empfehlen, lehrreich und spricht mir aus dem Herzen.

"Der Mensch ist ein soziales Tier, mehr noch als ein vernunftbegabtes. Pointierter formuliert: der Mensch wird um so irrationaler, je mehr er sich in die Beziehungsnetze seiner Umwelt verstrickt. Dem entgehen heißt, die Einsamkeit zu wählen.
Früher oder später gewöhnt sich jeder an eine Minute Einsamkeit. Doch spätestens nach sechzig Sekunden bekommen zwei Drittel aller Menschen Angst, dass dies der Anfang eines einsamen Lebens sein könnte. Dass auf die erste Minute die zweite folgen wird, dann die dritte und vierte, eine Stunde, ein Monat, ein Leben. Deswegen beginnen sie nach gut vierzig Sekunden zu lächeln, nach fünfzig Sekunden zu flirten: egal mit wem oder was. Das macht sie sehr verletzlich, aber auch sehr sozial. Im besten Fall werden sie grandiose Netzwerker. Im schlimmsten Fall Talkshowmoderatoren.
Sie dürsten ständig nach Liebe und Zuneigung. Immer haben sie das Gefühl, vernachlässigt zu werden. Sie lechzen nach Anerkennung wie Verdurstende nach einem Schluck Wasser. Sie bitten in einer Bar um Feuer und beginnen ungefragt, ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Sie nehmen im Flugzeug neben einem Platz und machen einen Witz. Sie stellen sich im Büro vor und merken auch nach drei Minuten nicht, dass sie stören. Sie haben ein dickes Fell und halten sich für sensibel."

"Einsamkeit bedeutet die Chance auf Selbstfindung und Glück. Nur wer gelernt hat, einsam zu sein, kann sich selbst finden und dann auch einen Partner fürs Leben. Anstatt Einsamkeit zu problematisieren, müssen wir lernen, sie zu verstehen und zu nutzen. Sie ist der Königsweg zu einem erfüllten Leben in Souveränität. Sie macht stärker und unabhängiger, und sie hilft - so absurd das klingen mag -, sich leichter zu binden. Man liebt leidenschaftlicher, wenn man weiß, dass man auch alleine glücklich werden kann. Man will weder klammern noch glucken, sondern sucht jene Form von Zweisamkeit, die ohne Abhängigkeit auskommt."

_____________________________________________________

Weiter Auszüge werden sicher folgen.
14.12.10 23:26
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung